Startseite > Projekt Archiv > Programm: Lass das Leben fliegen > Protokolle Programmgruppe > Bei Greta am 9.4.2015

Bei Greta am 9.4.2015

Protokoll der Programmgruppe 

Anwesend: Greta, Cristian, Carola, Dagmar, Ulrike, Karin, Christine

1. Beteiligung Südamerikaprojekte

Greta fragt, wie die Südamerikaprojekte von Brigitte und Rita in unser Programm eingebunden werden sollen/können.

Der Peru-Freunde Verein (Rita) fragt an, ob er auf unseren Konzerten einen Verkaufs- und Informationsstand aufstellen darf. Grundsätzlich spricht nichts dagegen. Der Verein soll aber selber klären, ob das jeweils am Veranstaltungsort möglich ist. (Lehmbruckmuseum?) Die Zusammenarbeit mit den Vereinen, bringt für uns den Vorteil, dass wir über sie Publikum anwerben können für unsere Konzerte. Rita könnte auch Bilder aus ihrer Zeit in Peru zur Verfügung stellen.

Im vierten Teil des Programms (Hoffnung) können die Bilder von Brigittes Projekt auf der Leinwand im Hintergrund gezeigt werden.

Christine stellt eine Auftrittsanfrage an „Pan y Arte“ (Brot und Kunst für Nicaragua). Dieser Verein führt verschiedene Veranstaltungen durch (Konzerte, Lesungen), in deren Rahmen wir unser Programm anbieten könnten.

 2.  Texte für’s Programm

Wie am Chorwochenende ausprobiert, wird der Text von Vegetationes vor dem Lied als Gedicht gelesen, auch der Text von Morire wird vor dem Lied gesprochen, während der Chor die Melodie summt.

Greta stellte ein Gedicht "Bitte" von Gioconda Belli vor, welches in den Programmteil „Hoffnung“ passt.

Caro hat an alle per e-mail ein Lied mit deutschem Text verschickt über Victor Jara, und fragt ob wir das singen wollen. Wir waren der Meinung, das Lied ist zu speziell auf ein Schicksal bezogen und wäre das einzige deutsche Lied im Programm; dadurch erhält es ein zu starkes Gewicht den anderen Liedern gegenüber.

Karin stellt ein Gedicht von Victor Jara vor "Freier Gesang". (Wir haben noch nicht darüber entschieden, ob wir es verwenden).

Christine stellte das Heft „ila“ vor, darin wird über das moderne Sklaventum in Lateinamerika berichtet. Sie stellt ein paar Textpassagen zusammen, die evtl. verteilt im Chor vorgetragen werden. Passt inhaltlich zu dem Solo „Canto Esklavo“.

Alle Menschen aus dem Chor, die gerne einen Text sprechen wollen, wenden sich an Greta. Es wird ein Treffen geben, wo jeder die Text ausprobieren kann.

 3.  Sonstiges

Wir sollten auf jeden Fall ein Programmheft erstellen, in dem zu jedem Lied zwei, drei Sätze über den Inhalt des Liedes stehen.

Cristian möchte zwischen dem zweiten und dritten Programmteil eine Pause machen. Der Vorteil wäre, dass das Publikum dann auch die Info-/Verkaufsstände der Vereine besuchen kann. Greta gab zu bedenken, dass der Chor dann aus der Konzentration raus ist und der zweite Teil dann evtl. schwierig werden könnte.

Cristian bietet an, an mehren Tagen an Wochenenden mit uns kostenlos zu proben. Termine dazu machen wir am nächsten Dienstag, bitte bringt eure Kalender mit.

Wir haben vereinbart, dass die Lieder des zweiten Programmteils (Vamos Mujer, Moriré, Banana boot song) bis zum 28.4. auswendig zu singen sind. Greta macht für Anfang Mai einen Termin mit Ulrike Czermak, damit wir mit ihr den zweiten Teil szenisch erbearbeiten können. 

 

Protokoll von Ulrike

 

Essen war wieder suuuuuuper.

 
Datenschutzerklaerung|Letzte Änderung: 05.04.2019, 12:23 | Powered by CMSimpleXH